MARIENPFLEGEDIENST

- Die Hilfe in Ihrem Haus -

Leiterin: Frau Angelika Eickel
Riesebergstraße 4
(direkt neben dem Pfarramt)
39649 Mieste

Tel: 039082-8134 (auch außerhalb der Öffnungszeiten)
Fax: 039082-8079

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag 8.00 - 16.00 Uhr
Freitag 8.00 - 14.00 Uhr


Der Versorgungsbereich des Marien-Pflegedienstes umfasst den 

Bereich Mieste: z.B. Mieste, Miesterhorst, Dannefeld, Jeseritz, Potzehne, Jerchel, Solpke, Jeggau, Breitenfeld und den
Bereich Gardelegen: z.B. Gardelegen, Jävenitz, Bismark, Lindstedt, Kassieck, Wiepke

"Einer trage die Last des anderen, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen"
(Galaterbrief 6,2)

Unser Anliegen ist es, dass kranke und pflegebedürftige Menschen in ihrem häuslichen Bereich bleiben können und dort Hilfe erfahren. Für uns ist es sehr wichtig, die individuellen Bedürfnisse eines jeden zu achten.
Unsere Pflege ist qualitativ hochwertig durch
- regelmäßige Fort- und Weiterbildungen sowie Teambesprechungen
- Erfahrungsaustausch und eine gute Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern in Gardelegen, Salzwedel und Stendal
- Mitarbeit in internen und externen Qualitätszirkeln
- enge Zusammenarbeit mit Hausärzten, Wund- und Ernährungsberatern
- Pflege nach Expertenstandards von Dekubitus, Schmerz, Sturz u.s.w.

- individuelle Körperpflege in der Häuslichkeit mit oder ohne Pflegestufe
- häusliche Krankenpflege gemäß ärztlicher Verordnungen wie z.B. Injektionen, Verbandwechsel, künstliche Ernährung u.s.w.
- Anleitung und Beratung von Pflegebedürftigen / Angehörigen bei ihnen zu Hause
- Hilfe bei hauswirtschaftlichen Arbeiten
- Betreuung und Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen
- Unterstützung bei der Beschaffung von Pflegehilfsmitteln
- Hilfe bei Einkäufen, Botengängen, Begleitung bei Arztbesuchen und Spaziergängen
- Versorgung mit "Essen auf Rädern"
- Vermittlung und Zusammenarbeit mit Hausnotrufanbietern
- Betreuung von Demenzkranken nach § 45 b SGB XI in deren Häuslichkeit

Mobiler Sozialer Hilfsdienst
Unsere Mitarbeiterinnen versorgen ältere Menschen täglich mit einer warmen Mahlzeit - dem Essen auf Rädern.

Sie helfen, Kontakte zur Außenwelt zu erhalten und der Vereinsmung entgegenzuwirken.

Sie übernehmen den Einkauf und begleiten zum Arzt.

Sie vermitteln Ihnen den Besuch beim Friseur, Physiotherapeuten, Fußpfleger usw.

Seelsorge:
Wir bieten seelsorgerliche Begleitung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen.

Häusliche Pflege bei Pflegebedürftigkeit:
Wir pflegen bei Anerkennung einer Pflegestufe

Pflegeeinsätze:
Wir führen beratende Gespräche mit pflegenden Angehörigen durch.

Häusliche Krankenpflege:
Kranke Menschen jeden Alters werden von uns nach ärztlicher Verordnung gepflegt.

Altenpflege:
Wir geben älteren Menschen die nötige Hilfe und Pflege, die es ihnen ermöglicht, in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben.

Haus- und Familienpflege:
Wir versorgen den Haushalt und die Kinder, wenn Eltern krank oder zur Kur sind.

Hauswirtschaftliche Versorgung:
Wir helfen im Haushalt. Unsere Hauswirtschaftspflegerinnen reinigen die Wohnung, putzen die Fenster, waschen und bügeln die Wäsche und erledigen Einkäufe.

Mitarbeiter für den Bereich Mieste:
Angelika Grothe, Viola Bierstedt, Monika Ecks, Daniela Ackermann, Brigitte Krümmel, Petra Feißel, Jutta Läsecke, Kerstin Heyroth, Anita Gatzke, Kerstin Elke, Elke Spieker und Verena Soeder

für den Bereich Gardelegen:
Alexandra Kammholz, Antje Schulz,, Birgit Dahrendorf, Christina Meier und Hiltraud Hartmann

Unsere Mitarbeiterinnen besuchen und beraten Sie gern.
Wer bezahlt unsere Dienste?

Die Pflegekasse übernimmt bei Pflegestufe I,II oder III die Kosten. Wenn eine Verordnung vom Arzt vorliegt, zahlt die Krankenkasse. Befinden Sie sich in finanzieller Notlage, unterstützt das Sozialamt. Bei der Antragstellung sind wir gern behilflich. Sie zahlen selbst, wenn weder die Pflegekasse, die Krankenkasse noch das Sozialamt die Kosten tragen. Einzelheiten besprechen wir bei einem Hausbesuch.

Unsere Mitarbeiter besuchen und beraten Sie gern.
Der Marien-Pflegedienst Mieste wurde am 1.August 1991 als Diakonie-Sozialstation Mieste des Kirchenkreises Gardelegen gegründet. Initiator der Sozialstation in dieser bewegten Zeit war der Gemeindepfarrer und ehrenamtliche Geschäftsführer Chrostoph Hackbeil. Als Pflegedienstleiterin übernahm Schwester Irene Beneke die Verantwortung.

Die erste Anlaufstelle befand sich in einem kommunalen Raum mit Ofenheizung in Wernitz.
Im Januar 1993 konnten die Räume in der Riesebergstraße in Mieste bezogen werden.
Schon damals waren durchschnittlich 15 Mitarbeiterinnen beschäftigt. Sie waren Schwestern, Altenpflegerinnen, Pflegehelferinnen oder Hauswirtschaftlerinnen.

Nach langfristigen Gesprächen kam es im Zuge der Zusammenlegung der Kirchenkreise Gardelegen, Beetzendorf und Salzwedel zur Zusammenarbeit mit dem Johanniterhaus Gardelegen e.V. Beide gründeten als Gesellschafter am 01.01.1998 die Marien-Pfegedienst Vereinigte Diakonische Sozialstationen GmbH. Die ehrenamtliche Geschäftsführung übernahm Christoph Hackbeil, bis er durch den beruflichen Wechsel nach Halberstadt Ende 1999 von Dr.Io von Kalben abgelöst wurde.

Die Pflegedienstleiterin wurde Schwester Angelika Eickel, die diese Verantwortung bereits seit dem Ausscheiden von Schwester Irene Beneke im Jahr 1996 bis heute trägt.

Im Jahre 2003 wurden nach Umstrukturierungen die Gesellschafteranteile an das Diakonische Werk Altmark West e.V. mit Sitz in Salzwedel übergeben. Seit dieser Zeit ist Manfred Roth als ehrenamtlicher Geschäftsführer der Sozialstation tätig.